Sie sind hier: Startseite

AGB

Generelle Regelungen

Diese AGB haben Gültigkeit für die BELS Ltd. Hundeschule Christiane Frey

Es können nur Hunde am Unterricht teilnehmen, die über einen vollen (bei Welpen: altersgemäßen) Impfschutz verfügen.
Für jeden teilnehmenden Hund muss eine gültige Haftpflichtversicherung abgeschlossen sein.
Die Trainer/innen behalten es sich vor, den Unterricht nach eigenem Ermessen abzubrechen. Die Unterrichtsgebühr wird in diesen Fällen anteilig zurück erstattet.
Bei Rücktritt nach erfolgter Anmeldung oder bei vorzeitigem Abbruch der vereinbarten Unterrichtsstunden durch den/die Teilnehmer/in werden keine Kursgebühren erstattet. Ortswechsel behält sich die Hundeschule BELS Ltd. vor.
Die Unterrichtsgebühr ist für die gesamten vereinbarten Unterrichtsstunden im Voraus zu bezahlen.
Eine Absage oder Verschiebung des vereinbarten Unterrichts durch den/die Teinlehmer/in muss mindestens 24 Stunden vorher erfolgen. Erfolgt dies nicht oder später, wird die Unterrichtsstunde berechnet.
Die Trainer/innen behalten sich vor, in dringenden Fällen Unterrichtsstunden abzusagen. In diesen Fällen wird der Unterricht selbstverständlich nachgeholt.
Bei Anfahrten ab 15 Km (einfache Strecke) wird generell ein Kilometer-Geld in Höhe von 0,40 € pro gefahrenem Km berechnet.
Eine Erfolgsgarantie kann nicht gegeben werden, da der Erfolg von dem/der Teilnehmer/in abhängt.
Der/die Teilnehmer/in haftet für die von sich und seinem/ihrem Hund verursachten Schäden. Dies gilt auch für mitgebrachte Hunde.
Die Gültigkeit der vereinbarten Unterrichtsstunden beträgt 12 Monate.
Kinder unter 16 Jahren können nur in Begleitung ihrer Erziehungsberechtigten einen Kurs belegen.
Eine Trainingseinheit umfasst 45 Minuten, es sei denn, dass für das Training (z.B. Mantrailing) etwas anderes vereinbart wurde.
Die Hundeschule BELS Ltd. übernimmt keinerlei Haftung für Sach-, Personen- und/oder Vermögensschäden, die durch die Anwendung der gezeigten Übungen entstehen, sowie für Schäden/Verletzungen, die durch teilnehmende Hunde entstehen.
Jegliche Begleitpersonen sind durch den/die Teilnehmer/in von dem Haftungsausschluss in Kenntnis zu setzen.
Die Teilnahme oder der Besuch der Trainingsstunden oder der Veranstaltungen erfolgt auf eigenes Risiko.

Die Preise sind, wenn nicht anders angegeben in Euro und inkl. der gesetzlich gültigen MwSt. (zurzeit 19%) angegeben.

Ton- und Videoaufnahmen sind nur nach ausdrücklicher, schriftlicher Zustimmung aller Teilnehmer/innen, des/der Trainers/in und von Seiten der Hundeschule BELS Ltd. erlaubt.
Für Unfälle auf dem Weg zum Seminar und im Seminargebäude wird nicht gehaftet.
Gemäß dem Widerrufsrecht bei Verbraucherverträgen (§ 355 BGB Fassung in der Änderung zum 01. August 2002) und bezogen auf den § 312b BGB Fernabsatzverträge gilt nach Anmeldung zu Seminaren eine zweiwöchige Widerrufsfrist, wonach der/die TeilnehmerIn an seine/ihre auf den Abschluss des Vertrages gerichtete Willenserklärung nicht mehr gebunden ist, wenn er/sie sie fristgerecht widerrufen hat.
Der Widerruf muss keine Begründung enthalten und ist in Textform oder durch Rücksendung der Sache innerhalb von zwei Wochen gegenüber dem Unternehmer zu erklären; zur Fristwahrung genügt rechtzeitige Absendung.

Der/die Teilnehmer/in einer Veranstaltung ist damit einverstanden, dass dessen Adressdaten (Name, Vorname, Straße, PLZ, Ort, E-Mail) in einer Teilnehmerliste der Hundeschule BELS Ltd. an alle Teilnehmer der von ihm/ihr gebuchten Veranstaltung weitergegeben werden können.
Er/sie ist nicht damit einverstanden, dass dessen Adressdaten von der Hundeschule BELS Ltd. an Dritte weitergegeben werden.
Jede/r Teilnehmer/in bestätigt durch dessen Anmeldung automatisch, dass er/sie mit vorgenannten Bedingungen einverstanden ist, an der betreffenden Veranstaltung in eigener Verantwortung teilnimmt und aus eventuellen Folgen keinerlei Ansprüche geltend macht.
Hinsichtlich der Haftung gelten die gesetzlichen Bestimmungen.
Insbesondere weisen wir darauf hin, dass die Hundeschule BELS Ltd. nur bei grob fahrlässigem oder vorsätzlichen Verhalten haftet.
Gleiches gilt für sonstige Personen, sofern die Hundeschule BELS Ltd. sich deren Verhalten zurechnen lassen muss.
Für die körperliche Eignung (auch des Hundes) zu unseren Veranstaltungen haften die Teilnehmer selbst.

Gerichtsstand ist Heidelberg.
Sollten einzelne Klauseln der AGB rechtsunwirksam sein oder werden, so bleiben die restlichen Bestandteile der AGB hiervon unberührt.

Regelungen für Veranstaltungen, Events, Seminare

Mit Ihrer Anmeldung melden Sie sich verbindlich zu der von Ihnen ausgewählten Veranstaltung an.
Sie erhalten von uns eine Anmeldebestätigung und die Rechnung über die Teilnahmegebühr (sofern nicht vor Ort bar bezahlt wird).
Sollten Sie innerhalb einer Woche nach Anmeldung keine Bestätigung von uns erhalten haben, schicken Sie uns bitte eine kurze Info per E-Mail.
Falls die Veranstaltung bereits ausgebucht ist, informieren wir Sie entsprechend und bieten Ihnen einen Platz auf der Warteliste an.
Kommt eine Veranstaltung nicht zustande, werden selbstverständlich keine Gebühren berechnet und eventuell erhaltene Zahlungen zurückerstattet.
Weitere Verpflichtungen bestehen für den Veranstalter nicht.

Die gesamte Teilnahmegebühr ist vor Veranstaltungsbeginn auf das auf der Rechnung genannte Konto zu überweisen bzw. vor Veranstaltungsbeginn in bar zu entrichten.
Bitte beachten Sie, dass bei Überweisungen aus dem Ausland die Spesen zu Lasten des Auftraggebers gehen.
Alle TeilnehmerInnen verpflichten sich, Informationen über alle anderen TeilnehmerInnen, streng vertraulich zu behandeln und weder an Dritte weiterzugeben noch für eigene Werbezwecke zu nutzen.
Stellt eine angemeldete Person sich und ihren Hund während einer Veranstaltung oder im Rahmen einer stattfindenden Übungsgruppe als „Kunde“ zur Verfügung, so trägt sie damit auch die Verantwortung dafür, dass andere TeilnehmerInnen persönliche Informationen über sie und ihren Hund erfahren.
Jede Person nimmt auf eigene Verantwortung für sich und ihren Hund teil und macht aus evtl. Folgen keinerlei Ansprüche geltend.
Die Trainer/innen sind berechtigt, einzelne Teilnehmer zu jedem Zeitpunkt auch ohne Vorwarnung von der Ausbildung auszuschließen, wenn sie den Anweisungen der Trainer/innen nicht Folge leisten, durch ihr Verhalten den planmäßigen Ablauf der Veranstaltung stören, sich nicht teamfähig zeigen, die Ausbildung der anderen Teilnehmer beeinträchtigen oder einen anderen Teilnehmer oder Trainer/in in unverhältnismäßiger Weise beschimpfen, beleidigen, ihn bedrohen oder gar tätlich angreifen.
Je nach Schwere des Fehlverhaltens des betreffenden Teilnehmers bzw. der von ihm ausgehenden Beeinträchtigung für andere Teilnehmer entscheidet der/die Trainer/in, ob er/sie ihn einmalig verwarnt und dabei mit dem Ausschluss bei Fortsetzung droht oder ihn sofort von der Ausbildung ausschließt.
Die Teilnahmegebühr für bereits besuchte Veranstaltunfen wird nicht zurückerstattet.
Die Teilnahmegebühr für zukünftige noch nicht besuchte Veranstaltungen wird umgehend zurückerstattet.

Regelung bei Absagen von Veranstaltungen, Events, Seminaren
Ein eventueller Rücktritt vor der Teilnahme muss schriftlich erfolgen.
Bis zu sechs Wochen vorher kann ohne Gebühren storniert werden.
Volle Rückerstattung der Seminargebühr bei Erkrankung (nur mit ärztlichem Attest), bzw. Verschiebung der Teilnahme auf den nächsten Kurs möglich.
Bei Absagen bis drei Wochen vorher fällt eine Gebühr von 50 Prozent an.
Bei Absagen eine Woche vor dem Beginn des Kurses fallen 75 Prozent der Gebühr an.
Ab dann keine Rückerstattung der Seminargebühr (bei kurzfristiger Absage ab 6 Tage vorher).
Es werden Stornogebühren in Höhe von 30,- € berechnet.
Bei einer Absage durch uns erhalten Sie umgehend die Gebühr zurück.
Weitere Ansprüche entstehen nicht.
Die Stornobedingungen sollen das finanzielle Risiko zwischen unseren Teilnehmern und uns in fairer Weise regeln.